Donnerstag, 29. Dezember 2016

PERÜCKE



Jüdische Frauen tragen Perücken.
Chemotherapierte Menschen verwenden den Kopfschmuck.
Männer mögen Haarersatzteile.
Ich hätte langsam auch gerne einen Pepi.
Aber irgendwie ist das gar nicht modern und bequem auch nicht.
Meine Haare werden weniger und dünner.
Grau ist gut, aber immer mehr  Weiß mischt sich dazu
und die dunklen Strähnen sind zu viel Kontrast.
Färben ist wegen des Nachwuchses auch unlustig.
Und die Wintermützen tun das übrige zum Frisurlosen.
Mag meine Hornfäden gerade gar nicht.
Ja, die Eitelkeit stirbt zuletzt.




Kommentare:

  1. Ich trage Haarbänder.... wenn frau zu viel Haare hat werden sie so gebändigt..... wenn da wenig vorhanden ist, können sie so aufgepeppt werden.
    So das Haarband ist montiert und es geht auf in einen sonnigen Tag
    Herzlich
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab so einen komischen kopf. da hält kein band. :-)
      bei mir kommt auch die sonne. und es hat 10 cm geschneit.
      bezaubernd.
      herzlichgrüße zu dir

      Löschen
    2. das haarband ist montiert? ich kann mir gar nichts drunter vorstellen.

      Löschen
    3. Du bist einfach so ein praktisch-positiver Mensch!

      Löschen
  2. Ach, ja! Das ist wie mit den Zähnen. Man wird nicht richtig glücklich mit ihnen im fortschreitenden Leben...
    Man hält sich dann besser an die schönen Dinge des Daseins wie deine kraftstrotzende Herde im Schnee.
    Lieben Gruss einer "Leidensgenossin".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. holzklopf. den zähnen geht es gut.
      herzlichgrüße in deinen tag

      Löschen
  3. wenn meine zähne so wie meine haare die wege des lebens überstanden hätten, wäre ich glücklich.
    liebe ingrid, wenn es den zähnen gut geht, dann nimm es als gegengeschenk zu den haaren. eine zahn"perücke" ist deutlich unangenehmer als eine für die birne! :-)
    was sind haarbänder? frage ich oben noch mal bei frau brigitte an!?
    das würde mich interessieren, denn ich leide unter wirren wuchsrichtungen meines älterefrauhaarnachwuchses.
    da tut sich jetzt sogar stellenweise die (politisch unkorrekte) negerkrause auf.
    m.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mein vater hatte ab 50 ein gebiss und er war total glücklich damit. nie mehr zahnweh, nie mehr zahnarzt.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Ja, ja, das kenne ich leider auch gut. Mich sprechen Menschen doch immer wieder auf die immer weniger werdenden Haare an. Ich hasse es.
    Haarbänder sind gut, aber sie halten bei mir auch nicht.
    Haarimplantation? Weiß auch nicht.
    Jedenfalls ein frustrierend ehrliches Thema.
    Liebe Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das mit den haaren ist mühsam. perücke wäre toll. da bräuchte man sich keine gedanken machen.
      liebe grüße

      Löschen
  5. Das ist bei uns auch ständig ein Thema! Meine Schwester will auch eine Perücke, dabei hält sie nicht mal eine Mütze aus! Und meine Haare - jessas... man muss sich einfach mit dem Greislichwerden anfreunden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch an die schritte des greislichwerdens muss man sich gewöhnen. es geht ja nicht alles auf einmal.
      lg

      Löschen